Wo arbeiten Fitnesstrainer? Welche Arbeitsmöglichkeiten eröffnen mir die Lizenzen?

Als Fitnesstrainer hast du einen sehr umfangreichen Beruf. Demnach können auch die Arbeitsorte sehr vielfältig sein. Im Kopf vieler Menschen ist die Arbeit des Fitnesstrainers zwangsläufig an ein Fitnessstudio gebunden. Doch ist dem wirklich der Fall? Kann ein Fitnesstrainer nur im Fitnessstudio arbeiten? Spielen Erfahrung und Zusatzqualifikationen eine zentrale Rolle, wenn es um deine beruflichen Möglichkeiten geht?

Die Arbeit als selbständiger Fitnesstrainer

Ein positiver Nebeneffekt dieses Berufes ist die Option der Selbständigkeit. Als selbständiger Fitnesstrainer bist du deutlich flexibler und kannst auch an mehreren Orten gleichzeitig arbeiten. Darum ist es lohnenswert sich darüber Gedanken zu machen, ob man nach der Ausbildung den Weg in die Selbständigkeit wählt und sich sein eigenes Kleinunternehmen aufbaut. Zudem ist es auch nicht verkehrt sein eigener Chef zu sein 😉.

Rolle der Berufserfahrung und Zusatzqualifikationen

Je nach beruflicher Erfahrung oder Zusatzqualifikation eröffnet sich dir ein noch breiteres Angebot. Grundsätzlich verändern sich die Orte, an denen du arbeiten kannst, nicht wirklich. Dennoch bringen dir viel Erfahrung oder auch zusätzliche Qualifikationen weitere Kunden und noch vielfältigere Möglichkeiten der Umsetzung.

Arbeitsfelder eines Fitnesstrainers

Wie erwähnt, sind die Arbeitsfelder eines Fitnesstrainers sehr vielschichtig. Demnach kann man die obige Frage auch mit einem klaren „nein“ beantworten. Ein Fitnesstrainer ist natürlich nicht zwangsläufig an ein Fitnessstudio gebunden. Viele Fitnesstrainer arbeiten zwar in klassischen Fitnessstudios, dennoch ist dies nicht die einzige Option, die einem Fitnesstrainer zur Verfügung steht.
Im Folgenden wollen wir dir noch andere Arbeitsstellen genauer erläutern.

  • In Sportvereinen und Sportclubs
    Auch in Sportvereinen und Sportclubs sind Fitnesstrainer sehr gefragt. Wenn du fachlich besonders kompetent bist, kannst du es hierbei sogar bis in den Profibereich schaffen. Denn gerade dort besteht auch ein sehr großer Bedarf an kompetenter Unterstützung im Fitnessbereich.

  • In Reha- und Präventionszentren
    Als Fitnesstrainer kannst du natürlich auch in Reha- oder Präventionszentren arbeiten. Du kannst dort denjenigen helfen, die sich nach einer Verletzung oder ähnlichem wieder zurückkämpfen wollen. Du hilfst beim Muskelaufbau oder arbeitest präventiv, um Verletzungen etc. vorzubeugen. Die Menschen brauchen dabei dein fachliches Knowhow und sind auf deine Kompetenzen angewiesen.
  • In Wellness- und Sporthotels
    Eine weitere Möglichkeit, die sich dir als Fitnesstrainer bietet, ist die Arbeit in Wellness- oder Sporthotels. Gerade in derartigen Einrichtungen sind Fitnesstrainer sehr gefragt. Hierbei findest du auch häufig sehr anspruchsvolle Kunden vor, die es auf eine sehr fachlich kompetente Beratung abgesehen haben.

  • In der Gesundheitsförderung von Krankenkassen
    Fitnesstrainer können auch im Bereich der Gesundheitsförderung von Krankenkassen eingesetzt werden. Hierbei haben sie insbesondere eine beratende Funktion und beschäftigen sich vermehrt mit bürokratischem Kram.
  • Im Sporttourismus // Gesundheitstourismus
    Im Ausland, speziell in Ferienanalgen, sind sie immer wieder zu sehen – sportliche Angebote. Insbesondere der Fitnessbereich hält in Anlagen wie Robinson oder Aldiana vermehrt Einzug und ist kaum mehr wegzudenken. Dafür werden auch immer wieder Fitnesstrainer gesucht, welche als Sportanimateur oder saisonaler Fitnesstrainer arbeiten können.
Scroll to Top