Mariendistel: Wirkung, Vorteile und Nebenwirkungen

Informationsbroschüre Ernährungsberater B-, C- und A Lizenz Online Ausbildung Mockup
GRATIS INFOMATERIAL Ernährungsberater C-, B- und A Lizenz Online Ausbildung

Interesse an der Ernährungsberater C-, B- und A Lizenz Online Ausbildung? Dann hol dir jetzt dein Infomaterial - kostenlos als PDF.

Jetzt anfordern
Bereich: Grundlagen

Was ist Mariendistel?

Die Mariendistel ist eine stachelige Pflanze, die sowohl in Europa als auch in Nordamerika und Australien heimisch ist. Bekannt für ihre hellvioletten Blüten und weißlichen, marmorierten Blätter, gehört Mariendistel zur Gattung der Distelgewächse. Die Wissenschaft bezeichnet sie auch als Silybum marianum. Seit tausenden von Jahren wird Mariendistel in der traditionellen Medizin verwendet.

Ihren Weg in die medizinische Nutzung fand sie hauptsächlich durch ihre Samen und Früchte, welche reich an Silymarin sind, einem bioaktiven Komplex, der für die meisten gesundheitlichen Vorteile dieser Pflanze verantwortlich ist. Silymarin ist ein Flavonoid-Komplex, der aus drei Hauptkomponenten besteht: Silibinin, Silidianin und Silicristin.

Wie funktioniert Mariendistel?

Die wertvollen Eigenschaften der Mariendistel sind größtenteils auf den Wirkstoffkomplex Silymarin zurückzuführen, der in den Samen der Pflanze enthalten ist. Doch wie entfaltet dieser seine Wirkung im menschlichen Körper? Silymarin, ein Flavonoid-Komplex, wirkt in erster Linie antioxidativ. Freie Radikale, die im Zuge von Stoffwechselprozessen entstehen und in Übermaß Zellschäden verursachen können, werden durch Flavonoide abgefangen und inaktiviert. Auf diese Weise unterstützt Silymarin den Körper dabei, oxidativem Stress entgegenzuwirken, der als Mitverursacher verschiedener chronischer Krankheiten gilt.

In der Leber trägt Silymarin dazu bei, die Zellmembranen der Leberzellen zu stabilisieren. Toxine und schädliche Stoffe können dadurch weniger leicht in die Zellen eindringen. Somit schützt Silymarin die Leberzellen vor schädlichen Einflüssen und unterstützt ihre Funktion. Zudem regt Silymarin die Proteinsynthese in den Leberzellen an, was zur Regeneration von Lebergewebe beitragen kann. Gerade bei vorgeschädigter Leber oder Lebererkrankungen kann dies einen erheblichen Vorteil darstellen. Auch der Gallenfluss wird durch Silymarin angeregt, was eine verdauungsfördernde Wirkung mit sich bringt.

Vorteile von Mariendistel

Mariendistel ist für viele positive Effekte auf die Gesundheit bekannt. Besonders die Fähigkeit, die Leber zu schützen und ihre Funktion zu verbessern. In Studien konnte nachgewiesen werden, dass Mariendistel Leberzellen vor Schäden durch toxische Substanzen und oxidativen Stress schützen kann.

Darüber hinaus kann die Pflanze helfen, die Regeneration von Leberzellen zu fördern und Leberentzündungen zu lindern. Neben ihrer leberschützenden Wirkung weist Mariendistel auch antioxidative Eigenschaften auf. Die in Mariendistel enthaltenen Flavonoide können freie Radikale neutralisieren und so dazu beitragen, oxidativen Stress und Entzündungen im Körper zu reduzieren.

Nachteile und Nebenwirkungen von Mariendistel

Die Nebenwirkungen von Mariendistel sind in der Regel mild und treten nur selten auf. Zu den bekanntesten gehören Verdauungsprobleme wie Übelkeit, Blähungen, Durchfall und Bauchschmerzen. Bei einigen Menschen kann es auch zu allergischen Reaktionen kommen, insbesondere bei Personen, die allergisch gegen Pflanzen aus der Familie der Korbblütler sind, zu der auch die Mariendistel gehört. In seltenen Fällen wurden Kopfschmerzen und Juckreiz berichtet.

Da Silymarin die Leberenzyme beeinflusst, kann es die Wirkung von Medikamenten, die in der Leber metabolisiert werden, potenziell verändern. Dazu gehören beispielsweise bestimmte Arten von Schmerzmitteln, Allergiemedikamenten, Antibiotika und Antidepressiva. Deshalb ist es ratsam, vor der Einnahme von Mariendistel einen Arzt oder Apotheker zu konsultieren, wenn regelmäßig Medikamente eingenommen werden.

Auch wenn Mariendistelpräparate im Allgemeinen als sicher gelten, gibt es immer noch wenig Daten zur Sicherheit von Mariendistel während Schwangerschaft und Stillzeit. Daher wird Frauen in diesen Phasen geraten, vor der Einnahme von Mariendistel einen Arzt aufzusuchen.

Die Qualität von Mariendistelpräparaten kann auch variieren. Nicht alle Produkte enthalten die gleiche Menge an Silymarin, was die Effektivität beeinflussen kann. Es ist daher empfehlenswert, Produkte von renommierten Herstellern zu wählen, um sicherzustellen, dass das Präparat eine ausreichende Menge an Silymarin enthält.

Obwohl Mariendistel viele gesundheitliche Vorteile bietet, sollten bestimmte Personengruppen Vorsicht walten lassen sollten. Es ist immer wichtig, den Rat eines medizinischen Fachmanns einzuholen, bevor man ein neues Nahrungsergänzungsmittel beginnt.

Informationsbroschüre Ernährungsberater C-, B- und A-Lizenz Mockup
GRATIS INFOMATERIAL Ernährungsberater C-, B- und A-Lizenz Online Ausbildung

Interesse an einer Ernährungsberater C-, B- und A-Lizenz Online Ausbildung? Dann hol dir jetzt dein Infomaterial - kostenlos als PDF.

Jetzt anfordern

Mariendistel Dosierung

Die empfohlene Dosierung von Mariendistel kann je nach dem spezifischen Gesundheitszustand und der Form der Einnahme variieren. Grundsätzlich fällt die Dosierung aber auf die Menge an Silymarin, dem aktiven Bestandteil in der Mariendistel. Eine allgemeine Dosierungsrichtlinie liegt bei etwa 150mg bis 200mg Silymarin pro Tag. Dies entspricht in der Regel einer Tagesdosis von Mariendistel-Extrakt die aufgeteilt in drei Dosen über den Tag hinweg eingenommen werden kann.

Die tatsächliche Konzentration von Silymarin kann in verschiedenen Präparaten variieren. Bei ernsteren gesundheitlichen Anliegen, wie beispielsweise bei Lebererkrankungen, kann eine höhere Dosis von bis zu 400mg Silymarin täglich notwendig sein. Aber auch hier sollten sich Betroffene immer an die Empfehlungen ihres Gesundheitsdienstleisters halten und die Packungsbeilage genauestens studieren.

Mariendistel kann auch vorbeugend oder zur allgemeinen Gesundheitsförderung eingenommen werden. In einem solchen Fall liegt die Dosierungsempfehlung in der Regel bei etwa 70mg bis 140mg Silymarin pro Tag, auf drei kleinere Dosen aufgeteilt. Auch wenn Mariendistel in der Regel gut verträglich ist, sollte eine übermäßige oder langfristige Einnahme ohne medizinische Beratung vermieden werden. Überdosierungen können zu unerwünschten Nebenwirkungen führen und in seltenen Fällen potentiell die Leber schädigen.

Fazit

Die Mariendistel ist ein wahres Wunder der Natur ist, deren Potenzial in Bezug auf die Gesundheit sinnvoll genutzt werden kann. Ihr Wirkstoff Silymarin bietet eine Vielzahl von Vorteilen, insbesondere für die Lebergesundheit, aber auch hinsichtlich der antioxidativen Kraft und der Unterstützung der Blutzuckerregulation. Die Einnahme ist in der Regel sicher und gut verträglich, wobei mögliche Nebenwirkungen in der Regel mild sind.

Dennoch sollten Interaktionen, Kontraindikationen und individuelle Gesundheitszustände immer in Betracht gezogen und ggf. mit einem Arzt oder Apotheker abgeklärt werden. Besonders schwangere oder stillende Frauen und Personen, die regelmäßig Medikamente einnehmen, sollten vor der Anwendung von Mariendistel professionellen Rat einholen. Die richtige Dosierung variiert je nach individuellen Bedürfnissen und sollte entsprechend angepasst werden. Eine klare Qualitätssicherung bei der Auswahl des Präparats ist essentiell, um eine wirksame Menge an Silymarin sicherzustellen.

Alles in allem ist die Mariendistel eine hervorragende Ergänzung in der Naturheilkunde und bietet eine wertvolle Unterstützung für die Gesundheit von Sportlern, Fitnessenthusiasten und im Allgemeinen für jeden, der seinen Körper in optimaler Verfassung halten möchte.

FAQ - Mariendistel

Es gibt einige Studien, die andeuten, dass Mariendistel den Stoffwechsel anregen und somit zur Gewichtsabnahme beitragen kann. Allerdings ist mehr Forschung notwendig, bevor definitive Schlussfolgerungen gezogen werden können.

Obwohl Mariendistel allgemein als sicher gilt, gibt es noch nicht genügend Forschung über die Langzeitanwendung dieser Pflanze. Bei langfristiger Einnahme ist es ratsam, einen Arzt oder Apotheker zu konsultieren.

Die antioxidativen Eigenschaften von Silymarin in Mariendistel können dazu beitragen, das Immunsystem zu stärken und die allgemeine Gesundheit zu verbessern.

Ja, obwohl Mariendistel allgemein sicher zur Anwendung ist, sollten Menschen mit bestimmten Gesundheitszuständen, darunter schwangere oder stillende Frauen, Personen mit einer Hormon-sensitiven Erkrankung oder Menschen, die Medikamente einnehmen, die in der Leber metabolisiert werden, einen Arzt konsultieren, bevor sie Mariendistel einnehmen.

Ja, in der Tat können Mariendistelpräparate sogar eine konzentriertere Form der aktiven Verbindung Silymarin liefern als die frische Pflanze. Aber, wie bei jedem Nahrungsergänzungsmittel, ist es wichtig, Qualitätsprodukte von seriösen Herstellern zu wählen.

Zurück

Bisher sind keine Bewertungen vorhanden
| Zum Bewerten bitte einloggen