Schnelligkeit ist ein wichtiger Bestandteil vieler Sportarten und kann für den Erfolg eines Athleten entscheidend sein.

Schnelligkeit bezeichnet die Fähigkeit, unter ermüdungsfreien Bedingungen in maximal kurzer Zeit motorisch zu reagieren und/oder zu agieren. (nach Hohmann et al., 2014)

Schnelligkeit nimmt im Altersverlauf ab und gilt als Voraussetzung für eine effiziente Alltagsbewältigung sowie Verletzungs- und Unfallprophylaxe in allen Altersstufen.

Leistungsbestimmende Faktoren der Schnelligkeit

Schnelligkeitsleistungen sind meist komplexe Bewegungen, denen koordinative oder physiologische Determinanten als leistungsbegrenzende Faktoren zugrunde liegen:

Neuronale Faktoren

Die intermuskuläre Koordination und die intramuskuläre Koordination bestimmen die Schnelligkeitsleistung maßgeblich.

Muskuläre Faktoren

Je mehr Typ II Fasern vorhanden sind, desto günstiger ist dies für die Erbringung hoher Schnelligkeits- und Schnellkraftleistungen.

Mentale Faktoren

Die Schnelligkeit wird auch von neuromuskulären Kontrollvorgängen (Steuerung und Regelung) bestimmt, denen psychische Modulationen zugrunde liegen.

Biomechanische Faktoren

Die Anthropometrie (Körperbau) hat einen nicht modifizierbaren Einfluss auf Schnelligkeitsleistungen. Bedeutsam sind unter anderem die vorliegenden Hebelverhältnisse, aus denen sich die Trägheitsmomente ergeben.

Zyklische versus azyklische Schnelligkeit

  • Die zyklische Schnelligkeit beschreibt die Fähigkeit, eine Folge von Bewegungen (z.B. Laufen, Schwimmen) mit hoher Geschwindigkeit durchzuführen.
  • Die azyklische Schnelligkeit beschreibt die Fähigkeit, Einzelbewegungen (z.B. Wurf, Sprung) mit hoher Geschwindigkeit durchzuführen.

Formen der Schnelligkeit

Es gibt verschiedene Formen der Schnelligkeit, die in der Sportwissenschaft unterschieden werden:

Absolute Schnelligkeit

Die Fähigkeit, eine maximale Geschwindigkeit über eine bestimmte Distanz aufrechtzuerhalten.

Reaktionsschnelligkeit

Fähigkeit, auf Reize/ Signale hin in kürzester Zeit zu reagieren

Übungen: Starts, Reaktionsübungen aus verschiedenen Lagen, bei unterschiedlichen Reizen, Signalen (akustisch, taktil, visuell)

Aktionsschnelligkeit

Fähigkeit, azyklische Bewegungen möglichst schnell auszuführen, , wie es bei schnellen Starten, Springen oder Werfen erforderlich ist.

Übungen:

  • Beinstrecker: Sprünge (prellend, Hopserlauf)
  • Armstrecker: Anfallen an die Wand; Schläge, Würfe, Hiebe

Sprintschnelligkeit

Fähigkeit, zyklische Bewegungen möglichst schnell auszuführen

Übungen: Fliegende Sprints: 30 m, In and Outs; alternierende Sprints: Geländeübergang, Steigerungen; Supramaximale Sprints: Bergab- / Rückenwindläufe, Zugleine.

Koordinationsschnelligkeit: Die Fähigkeit, Bewegungen schnell und präzise auszuführen, wie es beim Spielen von Sportarten erforderlich ist, bei denen Feinmotorik und präzise Bewegungen erforderlich sind.

Je nach Sportart und individuellem Ziel, kann es sinnvoll sein sich auf eine bestimmte Form der Schnelligkeit zu konzentrieren und diese gezielt zu trainieren.

Training der Schnelligkeit

Das Training der Schnelligkeit bezieht sich auf die Fähigkeit, Bewegungen schnell und explosiv auszuführen. Es ist ein wichtiger Bestandteil des Athletiktrainings und kann dazu beitragen, die Leistung in Sportarten zu verbessern, die Schnelligkeit und schnelle Bewegungen erfordern.

Diese Dinge sind beim Schnelligkeitstraining zu beachten:

  • Training unter ermüdungsfreien Zuständen
  • Einsatz der Wiederholungsmethode
  • Zyklische Schnelligkeit kann auch unter „erleichterten“ Bedingungen trainiert werden (Bergabläufe, Rückenwindläufe oder Zugsysteme)

Es ist wichtig zu beachten, dass das Training der Schnelligkeit nicht nur die Muskeln, sondern auch das Nervensystem und die Koordination beeinflusst, daher sollte es in Kombination mit anderen Arten von Training und unter Anleitung eines qualifizierten Trainers durchgeführt werden.

Sportarten, in denen Schnelligkeit eine wichtige Rolle spielt

Sportarten, in denen Schnelligkeit eine wichtige Rolle spielt, sind:

  • Leichtathletik: z.B. Sprint, Hürdenlauf, Weitsprung, Wurfdisziplinen.
  • Fußball: Schnelligkeit und Explosivität sind wichtig, um schnell zu starten und zu beschleunigen, sowie um schnell und präzise Bewegungen ausführen zu können.
  • American Football: Schnelligkeit und Explosivität sind wichtig, um schnell und präzise Bewegungen ausführen zu können, um den Gegner zu besiegen und den Ball zu fangen oder zu werfen.
  • Basketball: Schnelligkeit und Explosivität sind wichtig, um schnell den Ball zu fangen und zu werfen, sowie um schnell den Platz zu wechseln.
  • Tennis und Squash: Schnelligkeit ist wichtig, um schnell den Ball treffen und den Platz wechseln zu können.
  • Eishockey, Eiskunstlauf: Schnelligkeit und Explosivität sind wichtig, um schnell und präzise Bewegungen ausführen zu können, um den Puck oder die Kufe zu kontrollieren.

Indem man die Schnelligkeit trainiert, kann man die Leistung in diesen Sportarten verbessern und die Chance auf den Erfolg erhöhen.

Zurück

Bisher sind keine Bewertungen vorhanden
| Zum Bewerten bitte einloggen