Süßholzwurzel: Wirkung, Vorteile und Nebenwirkungen

Informationsbroschüre Ernährungsberater B-, C- und A Lizenz Online Ausbildung Mockup
GRATIS INFOMATERIAL Ernährungsberater C-, B- und A Lizenz Online Ausbildung

Interesse an der Ernährungsberater C-, B- und A Lizenz Online Ausbildung? Dann hol dir jetzt dein Infomaterial - kostenlos als PDF.

Jetzt anfordern

Was ist die Süßholzwurzel?

Die Süßholzwurzel, bekannt unter dem wissenschaftlichen Namen Glycyrrhiza glabra, ist ein mehrjähriges Kraut, das aus Südeuropa und einigen Teilen Asiens stammt. Diese Pflanze ist bekannt für ihren intensiven süßen Geschmack, weswegen sie seit jeher geschätzt wird.

Traditionell wurde die Wurzel dieser Pflanze in der Medizin verwendet, besonders im Ayurveda und der traditionellen chinesischen Medizin. Heute wird die Süßholzwurzel zumeist in Form von Tee, Tinkturen, Pulvern konsumiert und als Zutat in verschiedenen Gesundheits- und Wellnessprodukten genutzt. Der Hauptwirkstoff in der Süßholzwurzel ist Glycyrrhizin, welcher für den charakteristischen süßen Geschmack verantwortlich ist.

Wie funktioniert die Süßholzwurzel?

Die Süßholzwurzel wirkt auf mehrere Weisen im Körper, die größtenteils auf seine bioaktiven Verbindungen zurückgeführt werden können. Die Hauptkomponenten, die hierbei relevant sind, sind Glycyrrhizin, Flavonoide und Isoflavonoide.

  1. Glycyrrhizin: Diese Verbindung ist ein Saponin, das für den süßen Geschmack der Süßholzwurzel verantwortlich ist. Glycyrrhizin ist entzündungshemmend, antioxidativ und antiviral. Es kann helfen, das Immunsystem zu stärken und kann sowohl interne als auch externe Entzündungen lindern. Darüber hinaus zeigt Glycyrrhizin eine schützende Wirkung auf die Schleimhäute und kann bei Verdauungsproblemen helfen.
  2. Flavonoide und Isoflavonoide: Diese Verbindungen sind bekannt für ihre antioxidativen Eigenschaften, d.h., sie helfen, freie Radikale im Körper zu neutralisieren. Dies schützt die Zellen vor Schäden und fördert die allgemeine Gesundheit. Darüber hinaus haben diese Verbindungen auch entzündungshemmende und antivirale Eigenschaften.
  3. Adaptogen: Daneben wirkt die Süßholzwurzel auch als ein sogenanntes Adaptogen. Adaptogene unterstützen den Körper dabei, besser mit Stress umzugehen. Sie regulieren und stärken das Immunsystem und helfen bei der Wiederherstellung des Gleichgewichts im Körper.

Die Süßholzwurzel bietet aufgrund ihrer reichen Mischung aus bioaktiven Verbindungen eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen und fördert das Wohlbefinden, wenn sie verantwortungsvoll und wohl richtig dosiert eingenommen wird.

Was sind die Vorteile der Süßholzwurzel?

Die Süßholzwurzel ist reich an therapeutischen Eigenschaften und bietet eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen.

  • Verdauungsunterstützung: Die Süßholzwurzel findet regelmäßig Anwendung bei der Behandlung verschiedener Verdauungsprobleme. Sie wirkt als natürliches Heilmittel und kann bei Beschwerden wie Sodbrennen, Gastritis und Magengeschwüren helfen. Es ist bekannt, dass sie die Schleimhaut des Magens und Darms beruhigt und vor schädlichen Substanzen schützt.
  • Atemwegsunterstützung: Aufgrund ihrer entzündungshemmenden und schleimlösenden Eigenschaften wird die Süßholzwurzel häufig zur Linderung von Husten und anderen Atemwegserkrankungen wie Asthma und Bronchitis verwendet. Sie kann dazu beitragen, die Schleimhäute zu beruhigen und festsitzenden Schleim zu lösen.
  • Stärkung des Immunsystems: Dank ihrer antioxidativen Eigenschaften stärkt die Süßholzwurzel das Immunsystem und trägt zur Verbesserung der allgemeinen Gesundheit bei. Sie hilft, freie Radikale zu neutralisieren und Oxidationsschäden in den Zellen zu verhindern, die sonst zu chronischen Krankheiten führen könnten.
  • Verbesserung der Hautgesundheit: Aufgrund ihrer antibakteriellen und entzündungshemmenden Eigenschaften hat die Süßholzwurzel positive Auswirkungen auf die Hautgesundheit. Sie wird oft in Hautpflegeprodukten verwendet, um Hauterkrankungen wie Ekzeme und Psoriasis zu behandeln. Sie kann auch dazu beitragen, die Haut zu pflegen und schädliche Bakterien abzuwehren.
  • Stressmanagement und kognitive Unterstützung: In der traditionellen Medizin wird die Süßholzwurzel oft als Adaptogen verwendet - eine Substanz, die hilft, den Körper an Stress anzupassen. Sie kann auch zur Verbesserung der kognitiven Funktionen beitragen und die geistige Leistungsfähigkeit steigern.
  • Blutzuckerregulation: Es wurde zudem festgestellt, dass die Süßholzwurzel dazu beitragen kann, den Blutzuckerspiegel zu regulieren. Sie beeinflusst die Insulinproduktion und verbessert die Glukosetoleranz, was insbesondere für Diabetiker von Vorteil sein kann.

Die richtige Anwendung von Süßholzwurzel kann demnach bei einer Vielzahl von gesundheitlichen Problemen unterstützen und das allgemeine Wohlbefinden fördern.

Nachteile und Nebenwirkungen der Süßholzwurzel

Die Einnahme der Süßholzwurzel hat viele gesundheitliche Vorteile, aber es gibt auch einige potenzielle Nachteile und Nebenwirkungen, die du kennen solltest. Der Konsum von Süßholzwurzel in übermäßigen Mengen oder über einen längeren Zeitraum kann verschiedene gesundheitliche Probleme verursachen:

  • Erhöhter Blutdruck: Glycyrrhizin kann das Volumen an Flüssigkeit und Salz, das der Körper speichert, erhöhen. Das führt zu einer Belastung des Herz-Kreislauf-Systems und kann den Blutdruck erhöhen.
  • Elektrolytstörungen: Durch die Einflussnahme auf den Wasser- und Salzhaushalt, kann die übermäßige Einnahme von Süßholzwurzel zu einer Senkung des Kaliumspiegels im Blut führen, was wiederum zu Muskelschwäche, Herzrhythmusstörungen und anderen gesundheitlichen Problemen führen kann.
  • Hormonelle Störungen: Süßholzwurzel beeinflusst die Aktivität der Nebennieren, die für die Produktion verschiedener Hormone verantwortlich sind, wie z. B. Cortisol. Dies kann zu hormonellen Ungleichgewichten führen, insbesondere wenn Süßholzwurzel über einen längeren Zeitraum eingenommen wird.
  • Allergische Reaktionen: Obwohl es selten ist, können allergische Reaktionen auf Süßholzwurzel auftreten und Symptome wie Juckreiz, Nesselsucht oder Schwellungen verursachen.
  • Gefahr der Überdosierung: Eine Überdosierung von Süßholzwurzel kann zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen führen, inklusive Muskelkrämpfen, Taubheitsgefühlen und in sehr seltenen Fällen sogar zu Gehirnschäden.

Schwangere und Menschen mit hohem Blutdruck, Herzerkrankungen, Nierenproblemen oder Hormonstörungen sollten die Einnahme von Süßholzwurzel vorab unbedingt mit einem Arzt absprechen. Nutze pflanzliche Präparate immer nur in angemessenen Dosen und besprich die Einnahme mit einem Gesundheitsexperten, um die Risiken für dich zu minimieren.

Informationsbroschüre Ernährungsberater C-, B- und A-Lizenz Mockup
GRATIS INFOMATERIAL Ernährungsberater C-, B- und A-Lizenz Online Ausbildung

Interesse an einer Ernährungsberater C-, B- und A-Lizenz Online Ausbildung? Dann hol dir jetzt dein Infomaterial - kostenlos als PDF.

Jetzt anfordern

Dosierung der Süßholzwurzel

Für die richtige Dosierung von Süßholzwurzel ist es von entscheidender Bedeutung, den individuellen Gesundheitszustand, das Alter und das Geschlecht der verwendenden Person sowie den spezifischen Grund für die Anwendung zu berücksichtigen. Grundsätzlich wird empfohlen, den in Süßholzwurzel enthaltenen Wirkstoff Glycyrrhizin nur in begrenztem Maß zu sich zu nehmen.

Das Institut für Risikobewertung (BfR) hat eine tolerierbare tägliche Aufnahmemenge (TDI) von 0,015 Milligramm Glycyrrhizinsäure pro Kilogramm Körpergewicht festgelegt. Das bedeutet, dass ein Erwachsener mit einem Körpergewicht von 70 Kilogramm nicht mehr als 1,05 Milligramm Glycyrrhizinsäure pro Tag einnehmen sollte. In Lebensmitteln und Getränken, die mit Süßholzwurzel gesüßt sind, kann diese Menge schnell erreicht werden. Daher ist es sinnvoll, diese Produkte nur in Maßen zu konsumieren.

Viele Präparate, die Süßholzwurzel enthalten, spezifizieren ihre Dosierung in Milligramm (mg) Glycyrrhizin pro Dosis. Bei diesen Präparaten sollte man sich an die vom Hersteller angegebene empfohlene Tagesdosis halten.

Fazit

Die Süßholzwurzel ist eine vielseitige Pflanze, die sich seit Jahrhunderten im Bereich der natürlichen Medizin großer Beliebtheit erfreut. Ihre zahlreichen gesundheitsfördernden Eigenschaften - darunter die Unterstützung des Verdauungssystems, die Stärkung des Immunsystems und die Förderung der Hautgesundheit - machen sie zu einer wertvollen Ergänzung für jede gesunde Lebensweise. Die bioaktiven Verbindungen in der Süßholzwurzel, insbesondere Glycyrrhizin und Flavonoide, können dabei helfen, den Körper gegen verschiedene Krankheiten zu schützen und das allgemeine Wohlbefinden zu fördern. Darüber hinaus kann die Süßholzwurzel als Adaptogen fungieren und dabei helfen, besser mit Stress umzugehen.

Trotz ihrer Vorteile sollte die Süßholzwurzel mit Vorsicht verwendet werden. Ihre potenziellen Nebenwirkungen, darunter erhöhter Blutdruck und Elektrolytstörungen, zeigen, wie wichtig es ist, die Dosierung zu kontrollieren und die Einnahme mit einem Gesundheitsexperten zu besprechen, insbesondere bei Menschen mit bestehenden Vorerkrankungen.

Insgesamt betrachtet kann die Süßholzwurzel bei vorsichtiger und bedachter Anwendung eine wirksame und natürliche Option sein, um die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden zu fördern.

FAQ - Süßholzwurzel

Während der Schwangerschaft sollte die Einnahme von Süßholzwurzel vermieden werden, da sie möglicherweise zu vorzeitigem Wehen auslösen oder zu Fehlgeburten führen kann. Bei Bedarf sollte ein Arzt dazu befragt werden.

Ja, die Süßholzwurzel ist etwa 30 bis 50 Mal süßer als Zucker und kann als natürliches Süßungsmittel verwendet werden. Trotz ihrer Süße sollte sie allerdings aufgrund des hohen Gehalts an Glycyrrhizin mit Vorsicht verwendet werden.

Es gibt einige Hinweise darauf, dass die Süßholzwurzel möglicherweise dabei helfen kann, das Körpergewicht zu kontrollieren. Trotzdem sollte sie nicht als primäres Mittel zur Gewichtsabnahme angesehen werden und jeder Gewichtsverlust sollte durch eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige körperliche Aktivität erreicht werden.

Aufgrund ihrer potenziellen Nebenwirkungen sollte die Einnahme von Süßholzwurzel auf einen kurzen Zeitraum (bis zu vier Wochen) beschränkt werden. Eine langfristige oder chronische Einnahme kann zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen führen.

Obwohl es eher selten ist, können manche Menschen allergisch auf Süßholzwurzel reagieren. Symptome einer Allergie können Hautausschläge, Juckreiz, Atemnot oder Schwellungen sein. Bei Auftreten von Allergiesymptomen sollte sofort ein Arzt aufgesucht und die Einnahme von Süßholzwurzel gestoppt werden.

Zurück

Bisher sind keine Bewertungen vorhanden
| Zum Bewerten bitte einloggen