Online Fitnesstrainer Ausbildung staatlich anerkannt?

Eine staatliche Anerkennung für Fitnesstrainer-Lizenzen gibt es nicht und auch die Ausbildungen sind nicht staatlich geprüft oder anerkannt. Das allgemeine Problem, was in diesem Fall zu Grunde liegt ist die Länge der Ausbildungen. Um staatlich geprüft und anerkannt zu werden sollte eine Ausbildung eine Laufzeit von sechs Semestern, oder drei Jahren haben. Da die Fitnesstrainer Ausbildungen meist nur einige Wochen bis Monate dauern, werden sie nicht geprüft. Außerdem werden nur staatliche Ausbildungsinstitute geprüft, also unter anderem Universitäten, Fachhochschulen oder die Industrie- und Handelskammer (IHK). Da es viele Anbieter für die Fitnesstrainerausbildungen gibt und die meisten davon nicht staatlich sind, werden auch die angebotenen Ausbildungen nicht überprüft.

Dennoch gibt es verschiedene Wege, um herauszufinden, ob eine Ausbildung seriös ist. Zunächst gibt es da die Qualitätssiegel. Das TÜV Siegel beispielsweise prüft die Einrichtung nach der internationalen DIN-Norm und geht dabei unter anderem auf die Dozenten und die Kooperationsstudios ein.

Transparenz bezüglich der Inhalte, der Kosten und anderen Dinge ist wichtig. Diese sollten auf der Website einsehbar und einfach zu finden sein. Auch der Service spielt eine Rolle. Die Einrichtung sollte dir bei Fragen und Anmerkungen stets behilflich sein.

Auf Bewertungen anderer Teilnehmer sollte ebenfalls geachtet werden. Hier erfährst du aus erster Hand wie die Ausbildung aus der Perspektive der Auszubildenden abläuft, was sie gut fanden und was ihnen eventuell negativ aufgefallen ist. Dabei musst du für dich selbst entscheiden, auf welche Aspekte du in der Ausbildung großen Wert legst und welche eher nebensächlich sind.

Fazit

Eine staatlich anerkannte Fitnesstrainer Ausbildung gibt es so in der Form nicht. Auf dem Ausbildungsmarkt gibt es Anbieter wie Sand am Meer. Damit du dabei vor lauter Bäumen den Wald noch siehst, gibt es einige Faktoren, welche du berücksichtigen kannst, um dem schwarzen Schaf unter den Anbietern aus dem Weg zu gehen. Die folgende Übersicht kann dir dabei helfen, einen für dich qualitativ hochwertigen Ausbildungsanbieter zu finden:

  • Transparenz der Inhalte, Kosten, Termine, Orte etc.
  • Gültige Qualitätssiegel (z.B. TÜV)
  • Zertifikat für Fernlehrgänge
  • Erfahrungen anderer Kunden
  • Beratung und Service rund um Deine Fragen und Anmerkungen
Scroll to Top